Mediation / Konflikte im Arbeitsverhältnis / unter Bauvertragspartnern und Mietvertragsparteien / Nachbarstreit

Als ausgebildete Mediatorin (Universität Bielefeld) biete ich Ihnen professionelle Dienste für Konfliktlösungen außerhalb eines Gerichtsverfahrens.

Es ist nicht einzusehen, weshalb es neben den Rechtsanwälten, die unser Recht durchsetzen wollen, nicht auch Versöhnungsanwälte gibt, die uns Rechtsstreitigkeiten ersparen möchten.
Sigmund Graff, deutscher Schriftsteller und Dramatiker, 1898–1979

Was ist Mediation?

Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe in der Regel eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben.

Daher ist es nicht die Aufgabe des Mediators, in einem Konflikt zu entscheiden, die Parteien zu beraten oder Lösungsvorschläge zu machen. Vielmehr hilft er den Beteiligten bei der Suche nach einer für sie optimalen Lösung.

Der Mediator ist deshalb allen Parteien gleichermaßen verpflichtet.

Er fördert die Kommunikation der Parteien und gewährleistet, dass die Parteien in angemessener und fairer Weise in die Mediation eingebunden sind. Der Mediator kann im allseitigen Einverständnis auch getrennte Gespräche mit den Parteien führen. Er Mediator wirkt bei erzielter Einigung darauf hin, dass die Parteien die Vereinbarung in Kenntnis der Sachlage treffen und ihren Inhalt verstehen. Mit Zustimmung der Parteien kann die Beilegung des Konflikts in einer Abschlussvereinbarung dokumentiert werden.

In welchen Bereichen ist die Mediation sinnvoll?

Die Mediation ist nicht auf bestimmte Bereiche beschränkt. Sie hat sich als wirksames Instrument in Streitigkeiten unterschiedlichster Art bewährt und kann überall dort eingesetzt werden, wo Konflikte bestehen und die Beteiligten nicht in der Lage oder willens sind, diese selbst zu lösen.

Beispiele für die Anwendung der Mediation im Bereich des Arbeits- und Wirtschaftslebens:

  • Konflikte im Unternehmen zwischen den Gesellschaftern / Geschäftsführern
  • besondere Konfliktsituationen am Arbeitsplatz (z.B. Mobbing und zuletzt immer häufiger auch der sog. Bossing)
  • Auseinandersetzungen in Relationen Bauherr - Bauunternehmen – Subunternehmen (Stichwort: mangelhafte Leistung)
  • Streitigkeiten zwischen den Mietern untereinander oder/und dem Vermieter sowie in einer Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Nachbarschaftsstreit
  • u.v.m.

Wenn Sie sich gegenwärtig mit jemandem in einer Konfliktlage befinden und diese Situation belastet Sie und beeinträchtigt Ihren privaten oder beruflichen Bereich wäre es überlegenswert, das Instrument der Mediation einzusetzen, bevor die Auseinandersetzung eskaliert.

Sie können sich vertrauensvoll an mich wenden und ich würde gern bei der Streitbeilegung als Mediatorin mitwirken.